Katinka Weisenheimer

Katinka Weisenheimer ist das Pseudonym einer echten Kieler Sprotte, geräuchert 1971. Sie teilt sich ihre Sprottenkiste mit ihrem Lebensgefährten und zwei Katzen und arbeitet als selbständige Taxi-Unternehmerin in Kiel. Seit 2013 widmet sie sich intensiv dem Schreiben.

Kiel und Krimis liegen Katinka besonders am Herzen, auch Geschichten aus den Genres Historisches und Fantasy erwachen zum Leben.

Ihre Veröffentlichungen aus dem Jahr 2016 sind eine Kurzgeschichte in der Anthologie »Der Tag der toten Katze« (Leserattenverlag) und eine weitere Kurzgeschichte in der Krimi-Anthologie „teilweise tödlich“ (Karina-Verlag). Seitdem ist sie stets Komplizin der AutorenGruppe Tödlich und in Band 2 „Eiskalte Verbrechen“ sowie in Band 4 „Das Böse kennt keine Grenzen“ vertreten.

https://www.facebook.com/Katinka-Weisenheimer-945933928758627/?fref=ts

 

„Kieler Karneval“ aus Band 4 „Das Böse kennt keine Grenzen“

Katinka Weisenheimers Schauplatz ist ihre Heimatstadt Kiel.

© Katinka Weisenheimer

Direkt an der Förde liegt das Seehundbecken. Hier kann man drei der derzeit vier Bewohner sehen.

© Katinka Weisenheimer

In diesem Teil des Beckens liegt in der Geschichte ein toter Pirat. Wer das ist und was es mit seinem Tod auf sich hat, lesen Sie in »Kieler Karneval«.

© Katinka Weisenheimer

[Alle Bildrechte dieser Unterseite liegen bei der Autorin.]